Großer Andrang beim „Miteinander reden“ der CSU

Politik hat Pflegepaket und Rentenpaket geliefert - Bürger haben Probleme mit Internet

30.07.2018 | Ergoldsbach.
 Die CSU-Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl, Prof. Dr. Ralph Pütz, Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, Bezirksrätin Martina Hammerl und Rudolf Schnur sammelten in Ergoldsbach wieder Anregungen für einen „Zukunftsplan für die Region Landsh
Die CSU-Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl, Prof. Dr. Ralph Pütz, Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, Bezirksrätin Martina Hammerl und Rudolf Schnur sammelten in Ergoldsbach wieder Anregungen für einen „Zukunftsplan für die Region Landsh

Die CSU will im gesamten Stimmkreis Landshut genau erfahren, wo den Bürgerinnen und Bürger der Schuh drückt. Unter dem Titel „Miteinander reden – Zukunft gestalten“ finden deshalb seit Mai Veranstaltungen statt, bei denen die Gäste das Wort haben. Der Andrang zur dritten Auflage im Gasthaus Dallmaier in Ergoldsbach war mit rund 60 Bürgern enorm. Landtagsabgeordneter und Direktkandidat Helmut Radlmeier, Landtagslistenkandidat Prof. Dr. Ralph Pütz, Bezirksrätin Martina Hammerl und Bezirkstagslistenkandidat Rudolf Schnur hörten den Bürgern genau zu. Die Anregungen nehmen die Kandidaten nicht nur für ihre Arbeit in den verschiedenen Gremien mit, sondern werden zudem in einen Zukunftsplan Region Landshut einfließen, der im September der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Eingangs informierte Helmut Radlmeier, Stimmkreisabgeordneter für die Region Landshut, über seine Landtagsarbeit mit seinen Schwerpunkten Innere Sicherheit und dem Gesundheitssektor. Bezirksrätin Martina Hammerl stellte anschließend ihre Anstrengungen auf Bezirksebene für die Region und die Heimat in den Mittelpunkt. Der Chef der CSU-Stadtratsfraktion und Bezirkstagslistenkandidat Rudi Schnur berichtete von seinem Engagement für die Umwelt. Prof. Dr. Ralph Pütz brach unter anderem eine Lanze für das Handwerk und legte den Fokus auf die Bildungspolitik.

Beim anschließenden Dialog mit dem Bürger fungierte Landshut Alt-Oberbürgermeister Hans Rampf als Moderator. Es wurde aus der Bürgerschaft vorgetragen, dass man die Pflegeberufe attraktiver machen müsse. Man müsse für bessere Rahmenbedingungen und eine bessere Bezahlung in der Pflege sorgen. Helmut Radlmeier, Mitglied im Gesundheitsausschuss des Landtages, betonte, dass die CSU im Bayerischen Landtag hierzu bereits die Initiative ergriffen habe und ein umfassendes Pflegepaket verabschiedet hat. Damit wolle man die Attraktivität der Pflegeberufe steigern. Außerdem sei das neue bayerische Landespflegegeld eine wichtige Stütze.

Angesprochen wurden von den Bürgern auch die niedrigen Renten für Arbeitnehmer, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben. Der anwesende Bundestagsabgeordnete Florian Oßner konnte hierzu bekannt geben, dass der dafür zuständige Bund nun ein milliardenschweres Rentenpaket auf den Weg gebracht hat. Geringverdiener sollen damit entlastet, Kranke besser gestellt werden. Bezirksrätin Martina Hammerl erinnerte zudem an die Mütterrente, die die CSU in den Koalitionsverhandlungen 2013 und 2017 durchgesetzt hatte.

Aus den Bürgerreihen wurde vorgebracht, dass man in der Region Ergoldsbach eine sehr schlechte Internet- und Mobilfunk-Anbindung hätte. Die Kandidaten sicherten zu, hier bei den Betreibern nachzuhaken. Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem befristete Arbeitsverträge, die neue Datenschutzgrundverordnung, der Weiterbau B15 neu und die Stromsicherheit nach der Abschaltung der Kernkraftwerke.