Über 12,6 Mio. Euro für die Region

Mittel für kommunale Hochbaumaßnahmen

03.06.2019

Für kommunale Hochbaumaßnahmen in Stadt und Landkreis Landshut erhalten die Kommunen in diesem Jahr über 12,6 Mio. Euro. „Der Freistaat Bayern bleibt ein verlässlicher Partner seiner Gemeinden und Landkreise“, bewertet der Landshuter Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier die hohe Summe. „Gerade mit Blick auf den Bau und Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ist diese Unterstützung unerlässlich. Es freut mich, dass der vorausschauende Einsatz der Verantwortungsträger in den einzelnen Kommunen belohnt wird“, so Radlmeier.

Mit Blick auf den weiterhin hohen Investitionsbedarf der bayerischen Kommunen werden die Fördermittel in diesem Jahr nochmals um 50 Millionen Euro auf 550 Millionen Euro erhöht. „Bildung bleibt die wichtigste Investition in die Zukunft unserer Kinder. Mit der Erhöhung der Zuschüsse um zehn Prozent wird der Freistaat auch seiner Verantwortung gerecht, eine ausgewogene Infrastruktur in allen Landesteilen Bayerns zu erhalten“, erklärt Radlmeier. Gefördert werden vor allem der Bau und die Sanierung von Schulen, schulischen Sportanlagen und Kindertageseinrichtungen. Der von den Kommunen angemeldete Bedarf kann auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang gedeckt werden. Die Zuweisungen hat das Bayerische Finanzministerium heute bekanntgegeben.

„Die erheblichen Mittel für den kommunalen Hochbau sind ein fester Bestandteil der kommunalfreundlichen Landespolitik im Freistaat und des bayerischen Haushalts“, so Radlmeier. Insgesamt werden die Bezirke, Landkreise, Städte und Gemeinden in diesem Jahr sogar die Rekordsumme von 9,97 Milliarden Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich erhalten.