„Zum Wohle der Kinder“

MdL Helmut Radlmeier spendet an Kinderkrankenhaus-Förderverein

17.12.2019 | Landshut.
(v.r.): 555 Euro an den Förderverein des Kinderkrankenhauses spendete Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier – sehr zur Freude des Vereins-Beirats und Kinderkrankenhaus-Geschäftsführers Bernhard Brand, der Fördervereinsvorsitzenden Anneliese Huber und ihre
(v.r.): 555 Euro an den Förderverein des Kinderkrankenhauses spendete Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier – sehr zur Freude des Vereins-Beirats und Kinderkrankenhaus-Geschäftsführers Bernhard Brand, der Fördervereinsvorsitzenden Anneliese Huber und ihre

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) verzichtet in diesem Jahr auf Weihnachtspost und hat das hierfür eingeplante Geld an die „Freunde und Förderer des Kinderkrankenhauses St. Marien in Landshut e.V.“ gespendet. Dass das Geld dort dringend benötigt wird, zeigte sich bei der Spendenübergabe.

„Seine Weihnachtswünsche zu versenden, gehört irgendwie zum guten Ton. Dennoch war ich jedes Jahr der Meinung, dass das Geld an anderer Stelle besser investiert wäre. In diesem Jahr habe ich mich nun entschieden, ganz darauf zu verzichten“, erläuterte Helmut Radlmeier bei der symbolischen Check-Übergabe im Kinderkrankenhaus St. Marien. Der Abgeordnete übergab 555 Euro an die Fördervereinsvorsitzende Anneliese Huber und ihre Unterstützerin Susanne Götz sowie das Beiratsmitglied und Kinderkrankenhaus-Geschäftsführer Bernhard Brand.

Anneliese Huber bedankte sich herzlich bei Helmut Radlmeier für die Spende. Sie informierte den Abgeordneten, der dem Gesundheitsausschuss des Bayerischen Landtags angehört, dass das Geld gut gebraucht werden könne: Das Kinderkrankenhaus St. Marien errichtet derzeit in unmittelbarem Anschluss an das Bestandsgebäude einen Neubau. Dorthin verlagert wird die bereits bestehende pädiatrische Psychosomatik für chronisch kranke Kinder. Der Neubau ist notwendig, weil die sich veränderten Erkrankungen andere Räumlichkeiten und andere Behandlungskonzepte fordern. Der Förderverein hat sich nun zum Ziel gesetzt, bestimmte Ausstattungsmerkmale zu finanzieren, die das Kinderkrankenhaus nicht übernehmen kann. Im vergangenen Jahr waren die Förderziele die Ausstattung eines Raumes für die Kunsttherapie und die Lehrküche. Diese Förderziele konnten mittlerweile erreicht werden.

In dem neuen Projekt, in welches Radlmeiers Spende einfließen wird, geht es nun um die besondere Ausstattung eines Raumes, in dem Wasseranwendungen nach Kneipp durchgeführt werden sollen. Diese hätten sich in verschiedenen Gebieten im klinischen Bereich bewährt. Anneliese Huber betonte: „Es soll damit eine hervorragende Behandlungsoption für Kinder und Jugendliche geschaffen werden“. Huber versicherte, dass beim Förderverein jeder Euro zu 100 Prozent zum Wohle der Kinder ankomme. 

Im Jahr 2000 wurde auf Initiative leitender Mitarbeiter des Kinderkrankenhauses in Landshut der Verein „Freunde und Förderer des Kinderkrankenhauses St. Marien in Landshut e.V.“ gegründet. Hauptaufgabe des Vereins ist seit jeher, das Kinderkrankenhaus in der Erfüllung seiner überregionalen Aufgaben materiell und ideell zu unterstützen.