Bares für Baudenkmäler

Förderungen durch Landesstiftung

24.06.2020 | Josef Amann | Region Landshut.
2018 informierte sich Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (m.) bei Stephanie Brucks, Verwaltungsleiterin vom Pfarrverband Steinzell und Jakob Ruhland, Kirchenpfleger der Kirchenstiftung Eching, über die geplante Sanierung von St. Stephanus in Kronwinkl.
2018 informierte sich Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (m.) bei Stephanie Brucks, Verwaltungsleiterin vom Pfarrverband Steinzell und Jakob Ruhland, Kirchenpfleger der Kirchenstiftung Eching, über die geplante Sanierung von St. Stephanus in Kronwinkl.

Mit Spannung erwartet wurde die Sitzung der Bayerischen Landesstiftung, standen doch einige Anträge aus der Region auf der Tagesliste. „Das Warten hat sich gelohnt. Gleich sechs Projekte aus Stadt und Landkreis fördert die Landesstiftung“, gab Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) nach der Sitzung bekannt. Mit dabei ist ein Projekt, das Radlmeier von Anfang an begleitet.

Seit 1972 verfolgt die Bayerische Landesstiftung gemeinnützige und mildtätige Zwecke auf sozialem und kulturellem Gebiet. Allein im letzten Jahr flossen Gelder der Stiftung für Sanierungen in die Gemeinden Altdorf, Ergolding, Ergoldsbach, Essenbach, Hohenthann, Kumhausen und Rottenburg sowie in die Stadt Landshut.

In der aktuellen Förder-Runde kommen in der Stadt Landshut zwei Projekte zum Zuge: 8.500 Euro hatte die Kath. Kirchenstiftung St. Margaret für die Mauer- und Grabsanierung von Alt St. Margret in Achdorf beantragt. „Der Zuschuss wird in voller Höhe ausgezahlt“, so Radlmeier, stellvertretendes Mitglied des Stiftungsrates des Landesstiftung. Geld gibt es zudem für die Renovierung der Außenfassade an einem privaten Anwesen in der Neustadt: 4.267 Euro stellt die Landesstiftung dafür zur Verfügung. 

Im Landkreis profitieren vier Projekte: So erhält das Kath. Pfarramt St. Laurentius für die Renovierung der Turm- und Glockentechnik der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Heiligenbrunn in der Gemeinde Hohenthann einen Zuschuss in Höhe von 17.400 Euro. „Außerdem kann sich die Kath. Kirchenstiftung Essenbach über 54.900 Euro freuen“, so Radlmeier. Mit dem Betrag wird die Innenrenovierung der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Essenbach unterstützt. Die höchste Förderung fließt nach Jenkofen, Gemeinde Adlkofen. Hier wird die Filialkirche "Mariä unbefleckte Empfängnis" renoviert. Aufgrund der überregionalen Bedeutung des Baudenkmals wird ein Zuschuss von 137.500 Euro gewährt.

Besonders freut sich Radlmeier über die Unterstützung für die Kath. Kirchenstiftung St. Johann Baptist für die Sanierung von St. Stephanus in Kronwinkl. Seit 2018 begleitet Radlmeier als Mitglied des Kunstausschusses des Bayerischen Landtags das Projekt. Sowohl das Landesamt für Denkmalpflege als auch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst messen dem Baudenkmal regionale Bedeutung zu. Die Bayerische Landesstiftung fördert die umfassende Sanierung im ersten Bauabschnitt mit 84.000 Euro. Der beantragte Zuschuss wird damit in voller Höhe gewährt“, freut sich Radlmeier.