Willkommene Finanzspritze

Über 11,7 Mio. Euro für Hochbaumaßnahmen

20.05.2021 | Josef Amann | Region Landshut.
Mit 11,76 Millionen Euro werden in diesem Jahr die kommunalen Hochbaumaßnahmen in der Region unterstützt, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt gibt.
Mit 11,76 Millionen Euro werden in diesem Jahr die kommunalen Hochbaumaßnahmen in der Region unterstützt, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt gibt.

Auf eine kräftige Unterstützung ihrer Baumaßnahmen können sich Städte und Gemeinden im Stimmkreis Landshut freuen: „Mit 11,76 Millionen Euro werden in diesem Jahr die kommunalen Hochbaumaßnahmen in der Region unterstützt“, teilt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mit.

Gleich 36 Baumaßnahmen in Stadt und Landkreis Landshut können damit unterstützt werden. Der größte Posten ist der Neubau und die Generalsanierung der Staatlichen Berufsschule I mit der Berufsfachschule für Informationstechnik und der Berufsoberschule Landshut: „1,7 Millionen Euro gehen hier an den Zweckverband Berufliche Schulen Landshut“, wie Radlmeier erläutert. Unter den Spitzenreitern sind Projekte der Stadt und des Landkreises Landshut: „Jeweils 1,5 Millionen Euro fließen für die Generalsanierung des Hans-Leinberger-Gymnasiums bzw. für die Generalsanierung und Erweiterung der Staatlichen Realschule Rottenburg“, führt Radlmeier aus.

Die Förderung des kommunalen Hochbaus erfolgt im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs. „Der Bedarf ist weiterhin sehr hoch. Deshalb wurde der Haushaltsansatz in diesem Jahr um 50 Millionen Euro auf den 650 Millionen erhöht. Das ist Rekord!. Gerade in diesen Zeiten, in denen Steuereinnahmen unsicher sind, ist die Unterstützung des kommunalen Hochbaus ein Stabilitätsanker. So können die wichtigen Baumaßnahmen gerade in den Bereichen Bildung und Betreuung weiterlaufen“, so Radlmeier.