Burg-Hang wird gesichert

Landtag bewilligt 6 Mio. Euro

27.07.2021 | Josef Amann | München/Landshut.
Der Burghang muss umfassend gesichert werden. Die Planungen dazu hat der Haushaltsausschuss freigegeben, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt.
Der Burghang muss umfassend gesichert werden. Die Planungen dazu hat der Haushaltsausschuss freigegeben, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt.

Der Hang unterhalb der Burg Trausnitz rutscht. Dadurch ist nicht nur der Burghang selbst, sondern auch die Burgmauer bedroht. Um das Gelände und die Mauer zu erhalten, sind umfassende Sicherungsmaßnahmen notwendig. „Der Haushaltsauschuss hat dafür heute rund 6 Millionen Euro bewilligt“, gibt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt.

Die der Innenstadt zugewandten Hänge an der Burg Trausnitz sind in Bewegung. Die seit den 1950er Jahren durchgeführten Sicherungsmaßnahmen, die die obere Schicht des Hangs befestigt haben, hatten keinen nachhaltigen Erfolg: 2014 fand man Spalten zwischen Burgmauer und Boden. An anderen Stellen hat sich der Boden weiter gesenkt. Daraufhin wurden Sofortmaßnahmen durchgeführt. Um die Standsicherheit der Mauern und der Burg zu gewährleisten, sind aber umfassendere Maßnahmen vonnöten. „Hier geht es auch um den Schutz der umliegenden Nachbarn“, führt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, aus. Dafür wurde eine Verankerung und Verdübelung des Hanges vor den Burgmauern geplant. Außerdem werden Wartungswege geschaffen, um den Hang zukünftig einfacher bewirtschaften zu können. Auch die Fundamente der beiden Warttürme werden gesichert.
„Durch die Freigabe durch den Haushaltsauschusses des Bayerischen Landtags kann nun die Planung vertieft fortgesetzt werden“, erläutert Radlmeier.