Weihnachtlicher Geldsegen zum Wohle der Kinder

Abgeordneter Radlmeier spendet an Arbeitsgemeinschaft Kindeswohl Landshut

21.12.2021 | Landshut.
Die AG Kindeswohl am Kinderkrankenhaus St. Marien will Informationen über Hilfsangebote für Kinder bündeln. Dafür spendete Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (3.v.l.) 555 Euro und übergab sie an die AG-Leiterin Stilla Waltl, den Mitbegründer der AG Dr.
Die AG Kindeswohl am Kinderkrankenhaus St. Marien will Informationen über Hilfsangebote für Kinder bündeln. Dafür spendete Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (3.v.l.) 555 Euro und übergab sie an die AG-Leiterin Stilla Waltl, den Mitbegründer der AG Dr.

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) hielt auch heuer an der schönen Tradition fest, keine Weihnachtskarten zu verschicken, sondern das dafür eingeplante Geld an eine soziale Einrichtung zu spenden. Er übergab diesmal 555 Euro an die Arbeitsgemeinschaft (AG) Kindeswohl. Diese Einrichtung hat sich im Mai 2007 im Kinderkrankenhaus St. Marien Landshut gegründet. Viele regionale Organisationen arbeiten hier zum Schutz von Kindern als Netzwerk zusammen.

„Herzlichen Dank für diesen weihnachtlichen Geldsegen. Wir wollen den Kinderschutz weiter voranbringen. Wir möchten sensibilisieren, dass jeder für den Kinderschutz eintritt und handelt. Wir wollen Großes für die Kleinen schaffen“, so die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Stilla Waltl bei der Spendenübergabe.

Dr. Thomas Fels, Mitbegründer der AG Kindeswohl und Chefarzt der Abteilung für Kinderchirurgie am Kinderkrankenhaus St. Marien, sagte, dass Kinder verletzlich und schutzbedürftig seien. Sie können nur sehr begrenzt auf sich aufmerksam machen, wenn ihr körperliches und seelisches Wohl gefährdet ist. „Umso bedeutsamer ist es, genau hinzuschauen und zu handeln, wo es notwendig ist, damit Kinder ohne körperliche und seelische Schäden groß werden können“, so Dr. Fels.

Hilfe für Familien

Dr. Thomas Fels führte aus, dass Corona die Familien noch zusätzlich gefordert und viele überfordert hätte. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie lassen das Thema Kinderschutz noch stärker an Bedeutung gewinnen. Deshalb ist es wichtig, dass Familien in schwierigen und belastenden Lebenssituationen die Unterstützung bekommen, die sie und ihre Kinder brauchen, so der AG-Mitbegründer. Doch diese Informationen müssen möglichst einfach zu finden sein – und am besten an einem Ort. „Wir wollen auf unserer Homepage alle Hilfsangebote in der Region zusammentragen“, erklärte Waltl.

Spende kommt zur richtigen Zeit

Doch diese Homepage der AG Kindeswohl ist nicht mehr auf dem neuesten Stand und braucht dringend eine umfassende Überarbeitung. Radlmeiers Spende kommt daher genau zur richtigen Zeit: „Wir möchten mit einer neuen Internetseite sowohl den Eltern als auch den Kindern aktuelle Hilfsangebote aufzeigen. Außerdem wollen wir die Fachkollegen für den Kinderschutz sensibilisieren“, informierte Waltl.

„Gerade, wenn es um das Wohl von Kindern geht, ist jede Hilfe wichtig. Oft aber haben Hilfsangebote das Problem, dass man sie nicht kennt und gar nicht weiß, an wen man sich auf die Schnelle wenden kann. Ich freue mich, dass ich dieses Jahr gezielt ein Projekt unterstützen kann, das genau dieses Dilemma löst und Familien hilft“, so der Heimatabgeordnete Helmut Radlmeier.