Um die Themen regionaler Strommarkt und den Verkehrsstrom drehte sich das Gespräch zwischen dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) (r.) und Furths Bürgermeister Andreas Horsche (FW).

Den Strom lenken

Strommarkt und Ortsumfahrung besprochen

Egal ob elektrischer Strom oder die Verkehrsströme in der Gemeinde Furth: Für beides braucht es ein umfassendes Konzept. Welche Chancen sich für die Gemeinde in beiden Bereichen eröffnen, diskutierten Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) und Bürgermeister Andreas Horsche (FW) im Further Rathaus vor der Corona-Krise.

Neues aus dem Landtag

Ausgabe März online

In der aktuellen Ausgabe von Neues aus dem Landtag finden Sie u. a. Infos dazu, wie eine Initiative den Nahverkehr im Raum Landshut verbessern will, wie es mit der Herstellung der Barrierefreiheit am Neufahrner Bahnhof weitergeht sowie einen Kommentar zum Verhalten mancher in der Corona-Krise.

Viel Spaß beim Lesen!
Bleiben Sie gesund!

Neues aus dem Landtag: Ausgabe März

GEMEINSAM DIGITAL SOZIAL

Bayerischer Landtag lobt Bürgerpreis 2020 aus

„Neue Netze, neue Nachbarn“ lautet das Leitthema der diesjährigen Ausschreibung für den Bürgerpreis des Bayerischen Landtags. Auch heuer würdigt die bayerische Volksvertretung mit der hohen Auszeichnung wieder herausragendes ehrenamtliches Engagement im Freistaat.  „In der Corona-Krise sehen wir gerade, wie wichtig die digitale Vernetzung für das soziale Miteinander ist“, hält Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) fest.

Büro nur eingeschränkt erreichbar

Vorsichtsmaßnahme getroffen

Zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter ist das Abgeordnetenbüro Helmut Radlmeier bis auf Weiteres nur noch per E-Mail (buero@helmut-radlmeier.de) oder telefonisch (0871 96633572) zu erreichen.

(v.r.) Haben sich zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier für eine Förderung des Eisstadions eingesetzt: Philipp Wetzstein, Verwaltungsbeirat Sport, Stephan Mayer, Innenstaatssekretär und Bundestagsabgeordneter Florian Oßner.

Erst Klassenerhalt, jetzt Förderung

2 Mio. Euro für Eisstadion

Vor drei Monaten hatte Landshuts Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) einen neuen Anlauf unternommen, um doch noch Fördergelder für das Eisstadion nach Landshut zu lotsen. „Dass wir jetzt 2 Millionen Euro erhalten, ist spitze!“, freut sich Radlmeier.

(v.l.): Ortsvorsitzender Christian Frankowski, Sprecher der Kreistagsfraktion Josef Haselbeck, Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler, Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer und Bürge

Minister besucht Gesundheitsstandort

Staatsminister Sibler im Dialog mit der CSU Vilsbiburg

Wie geht es mit der Gesundheitsversorgung im Landkreis Landshut weiter? Welche Perspektiven bieten sich dabei für Vilsbiburg?
Und wie kann man mehr Personal für das örtliche Krankenhaus gewinnen?
Diese Fragen diskutierten CSU-Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer und CSU-Bürgermeisterkandidat Stephan Steigenberger mit Staatsminister Bernd Sibler, dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier und dem Fraktionssprecher der CSU im Kreistag Josef Haselbeck.

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (3.v.r.) brachte Adlkofens Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer und Anwohner-Vertreter mit Dr. Andreas Schieder (r.) und Dirk Daßler (2.v.r.) von Tennet wegen der geplanten Höchstspannungsleitung durch das Gemeindegebiet

Stromtrasse optimieren

Anwohner im Gespräch mit TenneT

Die Stromleitung von Altheim über Simbach a. Inn nach St. Peter am Hart in Österreich muss auf 380 kV aufgerüstet werden. Die bestehende 220-kV-Freileitung, die durch das Gemeindegebiet Adlkofen führt, wird im Zuge dessen durch die neue Höchstspannungsleitung ersetzt. Für großen Unmut sorgen nun die Überlegungen, die Trasse über den markanten Riedenberg zu führen.

(v.r.): Sandra Schäkel, Anne Ackermann, Eva Paulus und Ulrich Viethen von der Bürgerinitiative Landbewegung stellten dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (2.v.r.) ihre Idee eines besseren ÖPNVs vor.

Das Land bewegen

Bürgerinitiative will Nahverkehr verbessern

Entweder mit dem Auto im Stau stehen oder ewig auf einen Bus warten, der nicht wirklich dahin fährt, wohin man müsste: Das Problem kennt man in der Region Landshut zur Genüge. Muss nicht sein, findet die Bürgerinitiative Landbewegung, die den öffentlichen Nahverkehr verbessern will. Dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) stellten sie nun ihre Idee vor.

Neues aus dem Landtag

Ausgabe Februar online

In der aktuellen Ausgabe von Neues aus dem Landtag finden Sie u. a. Infos zur Arbeit des Landshuter Hospizvereins, zur Zukunft des BayWa-Lagerhauses in Attenhausen sowie einen Kommentar zur CDU.
Viel Spaß beim Lesen!

Neues aus dem Landtag: Ausgabe Februar

(v.l.): Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, Anton Stadler, Vorsitzender der CSU Winklsaß, Max Kiendl, Vorsitzender der CSU Neufahrn, und die CSU-Bürgermeisterkandidatin Brigitta Denk dankten Wolfgang Auer (m.) für die Vorstellung seiner Firma.

Jung – und erfolgreich

MdL Radlmeier bei AW Werbepartner

Kleine, mittelständische Betriebe stehen oft vor großen Herausforderungen. Eine eigene Firma zu gründen, schreckt deshalb so manchen ab. Wolfgang Auer hat den Schritt gewagt – und bereut ihn keineswegs, wie er dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) sowie Vertretern der beiden CSU-Ortsverbände Neufahrn und Winklsaß berichtete.

Ehrenamts-Flatrate für GEMA-Gebühren: CSU-Fraktion will Vereine entlasten

Wenn bei ehrenamtlichen Veranstaltungen Musik gespielt wird, fallen häufig hohe GEMA-Gebühren an. Die geplante Musiknutzung muss im Vorfeld bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte angemeldet werden. Die Abwicklung und die verschiedenen Tarife sind für Laien sehr kompliziert. Mit einem heute im Landtag eingebrachten Antrag setzt sich die CSU-Fraktion gemeinsam mit den Freien Wählern dafür ein, dass dieses Procedere vereinfacht und Nutzungsgebühren mit Pauschalverträgen bezahlt werden können.

CSU-Fraktion macht weiteren Umbau und Modernisierung des Alpinen Museums auf der Praterinsel in München möglich

Bergliebe pur! Das Alpine Museum des Deutschen Alpenvereins e.V. (DAV) zeigt seit über hundert Jahren die Einzigartigkeit unserer bayerischen Berge. Damit die Alpen künftig noch besser erlebbar werden, unterstützt der Freistaat Bayern auf Initiative der CSU-Fraktion die Modernisierung des Museums mit einer Förderung von 800.000 Euro.